„Hallo Katrin, hier ist Charly. Sag mal, kann ich vielleicht mit meiner Tischlerklasse die Zeugnisausgabe in eurer Firma machen? Ein kleiner Betriebsrundgang vielleicht? Und ich verrate dir noch etwas, es ist mein letzter Tag als Lehrer, danach bin ich weg. Im Ruhestand.“ Tönt es fröhlich am Ende des Hörers. Wir kennen uns viele Jahre, kommen Beide aus dem gleichen Dorf im Erlbachtal. Ich kann Charly seinen Wunsch nicht abschlagen, der mit richtigen Namen Volkmar Schaller heißt, ihn aber fast niemand so nennt. Außer seine Schüler natürlich! Wir werden uns schnell einig und ich stimme mich gedanklich auf 35 Gäste ein.

Unruhestand

Charly ist jemand, der sich so richtig auf seine freue Zeit freut. Er ist nicht nur mit Leib und Seele Lehrer – da ist Zuck dahinter! – vor allem Freude ist dabei. Man merkt es, wie er mit den jungen Leuten umgeht, mit ihnen spricht. Ein Späßchen hier, die konsequente Einforderung von Dingen – “ Also kommt, bitte aufessen, das hat alles Arbeit gemacht!“ – dort. Bis ich einschreiten muss. 😉 Charly geht eher in den Unruhestand, denn sein Herz hängt ebenso am Judo, hat er doch in seiner Judo- Karriere viele Medaillen abgeräumt und trainiert den Nachwuchs. Und dann gibt es ja auch noch die eigene Band, in welcher er singt und Gitarre spielt. Zum Beispiel Udo… Ja, du machst dein Ding auch weiterhin. Das ist klar!

Bauch und Herz

Bei der Zeugnisausgabe spricht er vom schönen Tischlerberuf, vom Durchhalten und davon, immer mit dem Herzen dabei zu sein und auch auf seinen Bauch zu vertrauen. Ich merke, wie ich lächeln muss und nicke. Betriebsrundgang, Imbiss, schöne Gespräche. Ja, es ist immer auch Aufwand für uns, solche Dinge zu organisieren und alles zu besorgen. Aber wenn man mit dem Herzen dabei ist, es gern tut, sieht, wie die Augen der jungen Leute strahlen, in der Produktionshalle oder als sie unsere rosa Tafel sehen, hat sich alles gelohnt! 🙂

Schönes Wochenende!

Herzlichst, eure Katrin

 

Teilen Sie diesen Beitrag