Dankesehr!

Dankesehr!

„Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens.“ – Jean Baptiste Massilon –

Manchmal braucht es nicht viele Worte. Manchmal reicht ein ganz einfaches Danke! Mein Dank geht an dieser Stelle einmal wieder an unsere lieben Kunden, die uns seit Jahren die Treue halten und an all Diejenigen, die neu dazukommen, zu unserer FritzGlock- Family. Danke für`s Vertrauen in unseren Familienbetrieb, nunmehr im neunzigsten Jahr. Keine Selbstverständlichkeit. Herzlichst, eure Katrin.

Schönes Wochenende euch Allen!

Ganz natürlich

Ganz natürlich

„Wie in jedem Brett noch ein Baum steckt, haben unsere Fenster Wurzeln.“ Unser Gäste- WC ist nun auch fertig. Das bis zur Decke weiß gekachelte Bad mit seinen orangen Streifen hat die beste Zeit längst hinter sich gelassen. Im Zuge unserer Umbauarbeiten ging es ihm nun auch an den Kragen. Wir können nicht nur Fenster, wir können auch anders. 😉 Haben ja die Handwerker direkt… im Haus. Geplant vom Chef und umgesetzt vom eigenen Team, ist es nun so geworden, wie wir es uns vorgestellt haben.Ganz natürlich. Mit Liebe zum Detail, unter Verwendung von natürlichen Materialien gebaut und eingerichtet. Spaltholz, Eiche, Bambus, Birkenstämmchen, Moos und Naturstein haben wir uns ausgesucht. Schlichte weiße Keramik dazu, etwas Chrom und geputzte Wände. Fertig. Wenn man die Tür öffnet zwitschert es wie im Wald und Zirbenholzduft steigt in die Nase. Wie schön, wieder etwas fertig!

Naturverbunden

Naturverbunden

„Wer Bäume setzt, obwohl er weiß, das er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen. – Rabindranath Tagore – Heute ist der Tag des Baumes. Links und rechts, zwischen unseren Parkplätzen, stehen zwei Bäume. Wir haben sie gepflanzt, als wir vor 21 Jahren mit unserem Familienbetrieb von Kraftsdorf ans Hermsdorfer Kreuz gezogen sind. Mehrere Bäume und zahlreiche Sträucher und Blumen fanden ihren Platz auf unserem Grundstück, zum Glück! Denn nun freuen wir uns über das Wachsen, Blühen und Gedeihen. Wer uns besuchen kommt, unseren Familienbetrieb betritt, durch unser Herzstück, die Werkstatt geht oder durch unser Bürogebäude wird feststellen, das wir nicht nur ein Herz für Holzfenster haben, sondern der Natur im Allgemeinen und vor allem diesen wundervollen Werkstoff Holz sehr zugetan sind.

Gedankenversunken

Gedankenversunken

Manchmal kann ich selbst kaum glauben, das ich tatsächlich jeden Mittag koche. Hier in unserer Firma, für unseren Sohn Fritz, meinen Sven und mich. Punkt Zwölf steht das Essen auf dem Tisch. Das war schon immer so. Mit einem Unterschied, das bis zum Mai 2016, meine Mutter und Seniorchefin Monika Glock am Kochtopf stand und für unser leibliches Wohl gesorgt hat. Wie habe ich das genossen, die Tür zur Küche zu öffnen, mich mit ihrem frisch zubereiteten Essen überraschen zu lassen und einfach nur Platz zu nehmen. Zeiten ändern sich, das Leben auch. Immer wieder muss man den Plan ändern und sich auf Neues einstellen.

„…starb nach kurzer schwerer Krankheit mit 76 Jahren Hannelore Elsner.“ Klang es gestern, auf meinem Weg nach Hause, aus meinem Autoradio. Das war wie ein Dèjà- vu für mich. Traurigkeit übermannte mich. Hannelore Elsner, eine tolle Frau, eine wunderbare Schauspielerin, welche auch echt etwas zu sagen hatte. Lebensbejahend! Und traurig wegen meiner Mutti Monika, welche die gleiche Diagnose überraschend gestellt bekam. Krebs im Endstadium, nichts zu machen. An einem ebenso wunderschönen Tag wie gestern. In einem Moment, indem sie nur so vor Lebensfreude strotzte. Acht Wochen später war es bittere Gewissheit. Wir hatten intensive acht Wochen, war an ihrer Seite, bis zum Schluss. Bin unendlich dankbar dafür, für diese Zeit. Das prägt! Ich werde sie immer in meinem Herzen behalten!

Liebe vermag viel! Ein lieber Freund hatte mir in der Zeit der Trauer einen Spruch von Vaclav Havel ans Herz gelegt. „Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.“ Dieser Spruch birgt viel Wahres, so ist das Leben. Den Dingen und dem Leben einen Sinn geben. Alles Geben, Nichts erwarten, mein Lieblingsspruch.

Wenn mittags, Punkt Zwölf, die Tür aufgeht und mein Sven und Fritz freudig fragen, was es denn Schönes gibt, dann weiß ich, das es Sinn macht. Mein Kochen mit frischen Zutaten und überhaupt! Das wir unseren Familienbetrieb weiterführen, im Sinne meiner Eltern. Mit unserer ganz persönlichen Note. Mit einem wunderbaren Team. Mit Liebe, Respekt und Wertschätzung. Der Mensch steht im Mittelpunkt all unserer Handlungen. Das war schon immer so und daran wird sich nichts ändern, wenn man mit dem Herzen dabei ist.Heute gab es übrigens selbst gemachte Gnoccis in Salbeibutter mit Fenchel, geschmolzenen Tomaten und Parmesan. Herzlichst, Eure Katrin

 

Frühlingsanfang

Frühlingsanfang

Endlich ist er da! Der Frühling. Wir haben fast April, das erste Quartal ist in wenigen Augenblicken auch bald Geschichte. Die Zeit rennt und viele interessante Projekte haben sich dieses Jahr bereits den Weg durch unsere Werkstatt, Baustellen und unsere Köpfe gebahnt. Ein großes Dankeschön an unsere Kunden, die uns so viel zutrauen! Es freut uns, das immer mehr Neugierige uns hier in unserem Familienbetrieb am Hermsdorfer Kreuz besuchen kommen, um zu schauen, wie unsere Fenster, Türen, Schiebetüren und Fassaden in Holz und Holz/Aluminium entstehen. Was für Fensterprojekte das sind und was mich außerdem in meinem Herzen bewegt, das poste ich mit Bildern und meinen Gedanken auf unserer Instagram- Seite. Schaut gern dort vorbei, wenn ihr neugierig seid? Ich wünsche allen ein ein schönes Wochenende!

Herzlichst, eure Katrin!

 

Statt Haushaltstag…

Statt Haushaltstag…

Wie die Zeit vergeht. Nun ist der erste Monat im neuen Jahr auch schon fast wieder Geschichte. Es war ein guter Monat, denn wir konnten voll durchstarten mit unseren Projekten, alle im Team sind mit von der Partie und das merkt man unserem gesamten Team an. Es macht Freude zu sehen, wie sich Jede und Jeder einbringt. Power ist eben besser als Ebbe in der Werkstatt, alles schon dabei gehabt! Im Handwerk lässt sich nun einmal nicht alles planen. Wie im Leben überhaupt. Es macht Freude zu sehen, wie ein Fensterprojekt nach dem anderen bearbeitet wird. Oder vielmehr diese parallel laufen. Sie sind so vielfältig. Jedes ist anders und das ist eine wahre Herausforderung. Es gehört viel Planung dazu, damit am Ende, zum richtigen Zeitpunkt alles fertig ist. Und Kommunikation natürlich. Es greift ein Rädchen ins andere. Teamwork. Die gemeinsame Freude über das Erreichte, gemeinsam erschaffene und das positive Feedback unserer Kunden tut gut. Danke!

Ich hatte mir gestern einen Tag frei genommen. Wollte einen „Haushaltstag“ einlegen. Ich, mal allein zu Hause. Ich mag das! Umdekorieren, Schränke umräumen, die Wäsche machen. In aller Ruhe. Und dann habe ich mich abends, spontan, als wir beim essen saßen, um entschieden. Man soll ja jeden Tag etwas machen, was man noch nicht getan hat. Etwas klitzekleines Neues. Na also, dachte ich mir, mein Zuhause kann warten! Mich zog es wieder einmal magisch nach Berlin. Zur „Grünen Woche“. Da war ich noch nicht. Und die Aussicht auf Neues verdoppelte meine Vorfreude. Außerdem tun mir solche neuen Eindrücke gut, meine Gedanken zu sortieren, einen anderen Blick auf die Dinge zu bekommen. Mir auf die Sprünge zu helfen. Neues zu entdecken. Und so war es auch, ich wurde nicht enttäuscht. Falsch! Ich war begeistert! Eine Blumenhalle mit lauter pinkfarbenen Blumen, wo gibt`s denn so was!

Erkenntnisse? Lebensfreude aufgesaugt. Nette Menschen kennen gelernt. Die „Grüne Woche“ ist gar nicht grün, sondern bunt! 😉 Entlang der Fahrbahn auf einer Hauptverkehrsstraße, mitten in Berlin, seitlich rückwärts einparken ist doof! Hupen und Vogel zeigen von Berliner Autofahrern bewusst ignorieren. Sich den Parkplatz, wo man sein Auto stehen lässt, merken. Damit man ihn auch wieder findet. Fotos helfen. 😉

Ich wünsche euch ein zauberhaftes Wochenende, mit ein paar kunterbunten Eindrücken von meinem kurzen Tagestrip. Herzlichst, eure Katrin