„Katrin, grüß dich, hier ist Charly!“ schallt es fröhlich aus meinem Hörer. „Sag mal, kann ich nächste Woche Freitag mal wieder mit meiner Klasse bei euch vorbeikommen und einen Betriebsrundgang machen?“. Charly heißt im echten Leben Herr Schaller, ist Deutscher Meister in der Altersklasse Ü60 im Judo, außerdem Lehrer an der hiesigen Berufsschule, unterrichtet die Tischler und spielt und singt außerdem leidenschaftlich in einer Band, in welcher er der Boss ist. Und da er aus dem selben Ort kommt, aus dem ich stamme, nämlich Kraftsdorf, kennen wir uns natürlich. Ich denke kurz nach, stelle fest, das es bei mir eigentlich überhaupt nicht passt und da ich ihm nichts abschlagen kann und beim nächsten Auftritt seiner Band wieder mit dabei sein möchte sage ich sofort freudig „Klar“! Wir einigen uns auf den 29.6.18, 8.00 Uhr.

Nachdem ich aufgelegt hatte kam mir eine Idee und ich rief gleich nochmal in der Schule zurück. „Was hältst du davon, wenn wir hier bei uns ein Frühstück vorbereiten, nach dem Rundgang?“ Da wir die Idee beide super fanden kam dann gleich noch der zündende Gedanke, die Zeugnisausgabe von der Schule hier zu uns zu verlegen. Gesagt, getan!

Wie heißt es so schön, die Freude, in der Freude des Anderen zu finden, ist pures Glück. Da ist definitiv etwas dran. Sehr viel sogar. Und so freute ich mich diebisch, als ich dann irgendwann heute die Tür aufmachte und Taratata, zum gedeckten Tisch zeigte und sagte „Ihr seid herzlich eingeladen, bedient euch!“

Ich trat zur Seite und beobachtete. Und blickte in völlig überrascht, freudig drein schauende Gesichter. Und dachte mir, Katrin, das war es mal wieder wert! Eine gute Idee. Ja, es ist doch immer mit einem gewissen Aufwand verbunden. Aber da ist dieses Ding eben mit dem gern machen…

Bei fritz- kola, Kaffee und Sandwiches plauderten wir noch Weilchen über unsere Anfänge in Kraftsdorf, da, wo unsere Wurzeln liegen und wie es war in all der Zeit, bis heute. Und nun wissen auch alle, warum ich Mittags hier in unserer Küche in Hermsdorf koche. Die, die es wissen wollten. Oder auch nicht. 😉

War schön mit Euch! Wir wünschen für die Zukunft Alles Gute. Und denkt daran, Handwerk ist cool! Bis zum nächsten Mal!

Schönes Wochenende!

Eure Katrin

PS: Danke Mandy, für`s Vorbereiten der Brötchen, dem Beschmieren mit Frischkäse und Butter, für die beigesteuerten Eier von glücklichen Hühnern und dass Hinter- mir- Herräumen… Danke Fritz, das du den Rundgang übernommen hast, kannst du doch wunderbar erklären und erzählen, was wir hier so machen und wie es bei dir persönlich gelaufen ist, hier, im elterlichen Betrieb. Und Danke Rita, für`s wieder wegräumen, denn das mag ich nicht. 😉

 

Teilen Sie diesen Beitrag