Ich gebe es zu, in den letzten Tagen war ich ganz schön angespannt. Innerlich. 1998 haben mein Sven und ich gemeinsam die Firma meiner Eltern übernommen. Und gleich so richtig investiert damals, in einen Firmenneubau am Hermsdorfer Kreuz. Jung, blauäugig, voller Tatendrang. Hochs und Tiefs, alles dabei in all den Jahren. Da war Sven 32 Jahre jung und ich 29. Eine ziemliche Investition. 2008 tauschten wir dann unsere 2001 gekaufte Fenstermaschine in ein CNC- Bearbeitungszentrum ein, das erste seiner Art damals. Eine WEINIG- Conturex. Sven sagt immer, eigentlich bauen wir doch nur Fenster. Eigentlich. Unser Anspruch ist jedoch qualitativ zu wachsen und technisch, optisch und funktionale Lösungen zu bieten. Da kommt man nicht umhin, immer wieder auch in neue Technik zu investieren, um diesem Anspruch gerecht zu werden. Das Wichtigste jedoch ist unser Team. Ein Team welches mit uns an einem Strang zieht und sich einbringt, Jede und Jeder mit seinen Talenten.

Und nun, 2021, etliche Jahre später tun wir es erneut, investieren. Wir wissen, das dies die richtige Entscheidung ist, denn unsere jetzige Maschine ist in die Jahre gekommen. Trotzdem gehört ja, gerade in dieser Zeit, schon Mut dazu. Hoffen wir, das unser Herz- und Bauchgefühl mal wieder nicht trügt. Wir sind jedoch optimistisch und blicken positiv in die Zukunft. Keinen Bissen konnte ich heute früh zu mir nehmen, als wir zu viert-  Sven, unsere beiden Jungs und ich – in unserer Küche, hier in Hermsdorf beim Frühstück saßen. Ja, die 5. Generation ist mit an Bord. Wie schön! Dennoch, so vieles ging mir durch den Kopf. Und wenig später saß ich dann an meinem Computer und löste entschieden, in meinem Überweisungsprogramm auf Senden drückend, die Zahlung der Anzahlungsrechnung aus. Unsere Finanzierung steht, ein paar Monate haben wir daran gearbeitet. Und eine Bank gefunden, welche zu uns steht. Unsere Hausbank, welche uns seit 1998 begleitet. Und natürlich bürgen wir persönlich dafür, so ist das eben. Wer nicht wagt… Hoffen wir, da unsere Gesundheit es gut mit uns meint, dies wünsche ich euch allen ebenso.

Wir sind zuversichtlich und mal wieder voller Tatendrang und freuen uns gemeinsam auf diesen neuen Meilenschritt. Zu unserer neuen Konstruktion unseres Holz/Aluminiumfensters im letzten Jahr soll ein neues Holzfenster folgen. Wir tüfteln dran.

Ich möchte zum Wochenende einen Lieblingsspruch von Steve Jobs zitieren. Ein Spruch, welcher mir sehr am Herzen liegt, denn nur wenn man liebt, was man tut, egal was das ist, kann es Glück bedeutet. Dabei sollte man sich von Rückschlägen nicht einschüchtern lassen, sondern jede Niederlage als Chance verstehen daran persönlich zu wachsen.

Herzlichst Eure Katrin. Schönes Wochenende!

„Was mich motiviert hat, immer weiter zu machen?
Ich liebte, was ich tat – und das ist das einzig Wichtige.
Ihr müsst die eine Sache finden,
die Ihr liebt – sowohl im Beruf als auch im Privatleben.
Eure Arbeit wird einen großen Teil Eures Lebens bestimmen.
Und Ihr könnt nur dann vollkommen zufrieden sein,
wenn Ihr Eure Arbeit toll findet –
Ihr werdet Sie aber nur dann toll finden,
wenn Ihr sie liebt.
Falls Ihr diese Arbeit noch nicht gefunden habt,
sucht weiter.

Steve Jobs
(1955 – 2011)
US-amerikanischer Unternehmer und Mitgründer von Apple Inc.

Teilen Sie diesen Beitrag