TEAMWORK! Update.

TEAMWORK! Update.

Ich berichte nochmals von unserem Berliner FritzGlock- Projekt, der Berlin Metropolitan School. Uwe Glocks Projekt. Er hat die Fenster, überwiegend komplizierte Sonderkonstruktionen, geplant und begleitet dieses Projekt. Letzte Woche ist ihm spürbar ein Stein vom Herzen geplumpst. Ich konnte es hören! 😉 Denn im Dachgeschoss haben unsere Monteure bei zuerst auch noch widrigen Witterungsbedingungen – Regen! – unsere Elemente eingebaut. “ Hier läuft der Regen und uns die Zeit davon…“ so die erste Nachricht von unseren Monteuren, mit Beweisfotos im Anhang. Ja, ein riesiger Kran stand bereit, war extra bestellt worden, um unsere Elemente in den achten Stock zu bugsieren.  Wenn es weiter geregnet hätte, wäre alles für umsonst gewesen, denn bei Regen wäre der Einbau nicht wirklich möglich gewesen. Aber dann, wenig später kam: „Jetzt läuft`s! :)“ Wie schön! Zum Glück hatte es sich der Regen noch anders überlegt und die Sonne strahlte dann doch noch über unsere Berliner Baustelle. Glück gehört eben auch dazu! Ja, es muss schon passen auf so einer Baustelle. Menschlich und überhaupt. Und hier sieht es ganz danach aus! Die Elemente sind drin! Das war echt eine super Leistung! Mirko, Dirk, Siggi und Danny, welcher unseren Jungs hier Unterstützung gegeben hat, Danke! Und dann soll ich von unseren Jungs unbedingt ihren super Kranfahrer Daniel erwähnen, welcher mit seiner Ruhe, dem richtigen Augenmaß und seinem Können dafür gesorgt hat, das jedes Fensterelement vom Boden hinauf ins Dachgeschoss an der richtigen Stelle „gelandet“ ist. Bittesehr, auch hier ein DANKESCHÖN! 🙂 Am Kranhaken hängt übrigens unser Glassauger, der diese schweren Dachfenster transportiert. Auch dieser muss bedient werden. 😉
Ich sage Danke für die Fotos von Danny, Mirko und Uwe, welcher mit vor Ort war. Schließlich hat man bei dieser Arbeit alles andere im Kopf als Fotos! Und ehrlich, letzte Woche ging die Baustellenwoche bis Freitag, nicht wie sonst Donnerstag. und ich kann es bezeugen, es stellte kein Problem dar und auch schlechte Laune stellte sich nicht ein. Da konnten selbst die Strafzettel, welche die netten Politessen an unseren Transporter geheftet hatten, nichts ändern. 😉 Wie soll man auch in Berlin vernünftig parken, ist ist schier unmöglich…

 

Teilen Sie diesen Beitrag

Vom Glück, wenn alles passt!

Vom Glück, wenn alles passt!

Vom Glück, wenn es einfach passt!

Mein Telefon an meinem Arbeitsplatz läutet und beim Blick darauf sehe ich sofort, es ist Uwe. Mein Chausin und Projektleiter bei FritzGlock. Heute tauscht er seinen Platz im Hermsdorfer Büro gegen Baustellenluft. Berliner Baustellenluft. In luftiger Höhe. Heute geht es ziemlich hoch hinaus, in den achten Stock der Berlin Metropolitan School. Sein Projekt. Unser Montageteam baut heute die Sonderanfertigungen – die Dachverglasungen- ein. Kein leichtes Unterfangen! Bis vorhin hatte es noch in Strömen geregnet. Mist! Die Zeit drängt und der Kran kostet auch sein Geld. „Hallo Uwe, na, was gibt`s?“ frage ich ihn. „Hast du meine Bilder gekriegt?“ „Klar, sind schon im Netz unterwegs.“ sage ich freudig. „Weißt du eigentlich, was für ein tolles Gefühl das ist, wenn der Kran unsere Fenster hoch zur Baustelle schwenkt, über der Öffnung absetzt und wir feststellen, es passt?!“ Ich höre seine Erleichterung und kann es nachvollziehen. Ja Uwe, das können wir uns vorstellen, denn wir wissen, was für ein Planungsaufwand von dir in dieser Arbeit steckt. Speziell in diesen Fenstern und im gesamten Projekt. Man muss eben auch Glück haben! Und so hat dann auch pünktlich, zum Montagebeginn der Regen, welcher Sintflutartig über Berlin hereingebrochen war, aufgehört.    

 

 

Richtfest in Sachsen

Richtfest in Sachsen

Zwischen Erdbeertorte, Eierschecke, Rosterduft und lieben Menschen.
Letzten Freitagnachmittag war Richtfest im schönen Bundesland Sachsen angesagt. Das Projekt liegt direkt an einem der neuen Leipziger Seen. Wie cool! Was ist der Unterschied zwischen einem Richtfest in Sachsen, Thüringen oder wo auch immer hier in Deutschland? Außer dem Dialekt keiner. Wir Thüringer werden ja manchmal mit den Sachsen verwechselt, von der Sprache her. 😉
Überall freuen sich die Bauherren bei diesem Highlight in der Bauphase- dem Richtfest-  gemeinsam mit ihrer Familie, Freunden und den am Bau Beteiligten über diesen wichtigen Bauabschnitt. Das muss gefeiert werden! Deswegen gibt es Kaffee und Kuchen, Bier, Sektchen, auch Mineralwasser!, selbst gemachte Salate von der Familie und der Duft von frisch gebratenen Bratwürsten vom Grill umweht verführerisch die Baustelle. Richtfest eben! Und der Spruch des Richtmeisters, ganz oben neben der Richtkrone, schallt auf alle Beteiligten herunter. Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie unsere Fenster im eingebauten Zustand im Objekt wirken. In diesem Fall ziemlich große Elemente, damit man den Blick genießen kann.
Wir sagen ganz herzlich Dankeschön! Fürs Vertrauen in FritzGlock. Und für den wunderschönen Nachmittag am See, bei dem neben der Bewirtung, guten Gesprächen und total netten Bauherren- samt Familie- außerdem auch noch das Wetter gepasst hat! DANKE!

 

Am See

Am See

Wie gepant, so gebaut! Und natürlich auch eingebaut, nach Zeichnung und unter Anweisung. Fritz hat dieses Objekt geplant und betreut es in der Umsetzung. Zeichnungen über Zeichnungen wurden von ihm angefertigt. Denn je genauer man plant, um so einfacher – wenn man hier von einfach überhaupt sprechen kann- ist es bei der Umsetzung. Wir staunen selbst immer wieder, welche Herausforderungen und neue Aufgaben sich unsere Kunden, insbesondere Architekten, einfallen lassen. Der Einbau solcher großen Elemente stellt immer wieder ein Herausforderung für uns dar. Bei der Planung, in der Werkstatt, beim Transport und natürlich bei der Montage. Alle Elemente sind nun drin! Hurra!

Nah am Wasser

Nah am Wasser

Fenster, XXL- Schiebetüren und Haustüren in der Materialkombination Holz/Aluminium gingen heute früh auf die Baustelle in der Nähe von Leipzig. Die Montage beginnt, dieses Mal sind wir zu fünft. Der Transport ist eine ziemliche Herausforderung, genauso die Planung und Herstellung, es ist wieder einmal alles dabei, was der Fensterbau zu bieten hat. Die Fahrt führt uns ans Wasser. Ja, unsere Bauherren haben sich direkt ein Baugrundstück am Wasser gesucht. Und gefunden. Zauberhaft! Denn Wasser hat ja seit jeher etwas Magisches. Anziehendes. Das Grundstück befindet sich an einem See der neuen Seenlandschaft Leipzig.  In Zukunft wird man durch große Schiebetüren in die Natur hinaustreten können und dabei aufs Wasser schauen. Unsere Fenster und Türen wurden in Eiche hergestellt, innen mit einer gebürsteten und geölten Oberfläche und außen schützt Aluminium das Holz, in einem Sonderfarbton mit spezieller Oberflächenstruktur im Farbton Dunkel- Anthrazit. Das ist ja wirklich wie Urlaub! Der Bauplatz ja, die Montage ganz sicher nicht! Wir wünschen unserem Team, das alles passt und gelingen wird. Ich hoffe, ihr habt die Badehose eingepackt? 😉 Eine Erfrischung im kühlen Nass sollte drin sein?!

 

 

Hoch hinaus

Hoch hinaus

Uwe ist heute mal wieder in Berlin unterwegs. Heute plant er mal nicht am Schreibtisch seine Projekte als Projektleiter, sondern absolviert einen Tag unter dem Motto BERLIN_ hautnah! Ja, da muss man schon schwindelfrei sein, um in dieses Körbchen zu steigen und in luftiger Höhe über Berlin zu schweben. Ich gebe es zu, das ist definitiv nichts für mich! 😉

Von unserem abgeschlossenen Projekt Kastanienallee 63/64 , wo er heute ganz oben an der Fassade mal etwas begutachten soll, fähert er dann im Anschluss zur Berlin Metropolitan School. Da geht`s auch hoch hinaus, ist ja schon in Übung. Dort baut FritzGlock gerade die Fenster und großen Verglasungen auf dem Dach und wurde nun auch für die Beschattungen und weitere Fenster beauftragt. Wir sagen ganz herzlich Dankeschön! Und damit es bei uns in der Werkstatt voran gehen kann, nimmt Uwe heute Maß. Um dann wieder im Büro seiner Lieblingsbeschäftigung nachzugehen. Zu planen…